Kontakt

Telefon: 02 51/492 7109
E-Mail: kontakt@mobim.info

Geschichtsort Villa ten Hompel
Kaiser-Wilhelm-Ring 28
48145 Münster

Jahresrückblick extreme Rechte in NRW – „Schwurbler“ und „Rechte Irrlichter“

Wie schon in den letzten Jahren hat unser Kollege Michael Sturm einen Jahresrückblick zu Aktivitäten der extremen Rechten in NRW für das Portal belltower.news verfasst. In diesem werden Antworten auf die Frage gefunden, was uns von 2021 in Bezug auf Rechtsextremismus und Demokratiefeindlichkeit in Erinnerung bleiben wird. Der gesamte Bericht ist hier nachzulesen.

Mehr

Gemeinsame Empfehlungen zum Umgang mit Ausgestiegenen in der Bildungsarbeit MBR NRW und NiNA NRW

Unterschiedliche Projekte in NRW bedienen dieses Interesse und bieten fertig konzipierte Veranstaltungsformate mit Ausgestiegenen an. Zielgruppen beschreiben die Workshops als eindrucksvoll, authentisch und informativ. Dennoch wird diese Form der politischen Bildungsarbeit in Fachkreisen vielfach kritisch betrachtet, dieser Kritik schließen sich die zivilgesellschaftliche Ausstiegs- und Distanzierungsberatung NinA NRW und die Mobile Beratung NRW an. Im Papier […]

Mehr

mobim veröffentlicht neue Broschüre: „Hier kennt man sich… II“

Das Team der Mobilen Beratung im Regierungsbezirk Münster hat eine neue Broschüre mit dem Titel „Hier kennt man sich II – Zivilgesellschaftliche Aktivitäten gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Münster“ herausgebracht. In dieser stellen sich neun ganz unterschiedliche Akteur:innen aus dem Münsterland und nördlichen Ruhrgebiet, die sich aktiv für eine demokratische Kultur vor Ort einsetzen, in Interviews […]

Mehr

Herzlich
Willkommen

mobim steht für Mobile Beratung im Regierungsbezirk Münster. Wir unterstützen alle, die sich im Münsterland und im nördlichen Ruhrgebiet gegen Rechtsextremismus und für die Stärkung von Demokratie einsetzen. Wir analysieren, beraten, qualifizieren und begleiten – kostenfrei und vertraulich, bei Bedarf vor Ort.

Demokratische Strukturen stärken, zivilgesellschaftliches Engagement fördern

Unser Ziel ist es, durch die Beratung lokaler Akteur:innen die gesellschaftliche Handlungsfähigkeit zu stärken und so extrem rechten Tendenzen entgegenzutreten. Die Perspektive unserer Arbeit ist stets solidarisch mit Betroffenen von Rassismus, Antisemitismus und anderen Ungleichwertigkeitsvorstellungen.

Wissen eröffnet Handlungsmöglichkeiten

Um eine gesellschaftliche Sensibilisierung zu fördern, dokumentiert und analysiert mobim kontinuierlich extrem rechte Strukturen, Vorfälle und Themen (vor allem) in der Region. Dies verknüpfen wir mit einer aktiven Öffentlichkeits- und Vernetzungsarbeit, um nachhaltige Änderungen und Entwicklungen im Gemeinwesen zu ermöglichen.

Träger von mobim ist der Geschichtsort Villa ten Hompel der Stadt Münster.

Entsprechend der aktuellen Lage bieten wir Beratungen auch telefonisch und per Videokonferenz an.
Für eine Terminabsprache erreichen Sie uns am besten über die zentrale Mailadresse kontakt@mobim.info, wir reagieren zeitnah und rufen bei Bedarf gern zurück.

Gefördert von

Veranstaltungen

Veranstaltung (12.08.22) „#Polizeiproblem? Die Polizei in Nordrhein-Westfalen zwischen Rassismus und Reformen“

Im Herbst 2020 schlägt ein Polizeiskandal erhebliche Wellen in Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus. Beamt*innen des Polizeipräsidiums Essen sowie aus anderen Polizeibehörden hatten offenkundig über Jahre hinweg in internen Chatgruppen rassistische, antisemitische und sexistische Nachrichten ausgetauscht. Der Vorfall wirft zahlreiche und keinesfalls neue Fragen auf: Wie  konnten derart diskriminierende und menschenverachtende Botschaften sowie die sich darin […]

Mehr
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Migrantische Stimmen zu Rassismus, rassistischer Gewalt und Gegenwehr“ Online-Lesung und -Podiumsgespräch 16.11.2021